Sabine WIDI-TESSLER

Untertitel

Blog

Was tun, wenn...

Gepostet am 5. November 2016 um 4:40

Partnerschaft, Ehe oder eheähnliche Beziehungen haben eines gemeinsam- nämlich, jede hat seine ureigenste Geschichte!

Sei es in der Entstehung, im Ablauf, in der Umsetzung oder auch bei einer Trennung. Und nur allzu oft vermögen wir nicht, alles unter Kontrolle zu bringen oder zu halten.

Sie werden sich womöglich fragen, wieso braucht es überhaupt Kontrolle?! Nun, unsere Eltern haben uns bereits seit unserer Geburt beigebracht, dass es Kontrolle braucht, damit ein stimmiger Tags-und Nachtablauf möglich ist und das Kind seinen Rhythmus lernt bzw. findet. Wir haben daher auch dieses Verhalten unter anderem übernommen. Fakt, der Mensch "braucht" für sämtliche Lebensabläufe eine gewisse Kontrolle!

Das setzt sich in der Folge in allen Lebensbereichen fort, bis wir erwachsen sind und im Berufsleben stehen. Denn auch hier braucht es wieder Kontrolle, damit alles gut gelingen kann.

Und doch gibt es in unser aller Leben Bereiche, die wir nicht so gut unter Kontrolle haben können. Da geht es um Liebe...

Wenn uns die Liebe trifft, geraten die Hormone so sehr durcheinander, dass wir eine Zeit völlig unseren Gefühlen ausgeliefert sind und nichts, absolut nichts, dagegen tun können.

Die Zeit steht für uns zeitweise still, wenn wir den/die Geliebte/n sehen, ihn/sie erleben, Zeit miteinander verbringen. Es folgt unweigerlich Kontrollverlust! Wobei das in der ersten Phase einer Verliebtheit auch völlig irrelevant ist. Denn, der Körper stülpt uns eine wunderbare rosarote oder himmelblaue Wolke über unsere Ratio und unseren Alltag, sodass wir eine Weile wunderbar ohne Kontrolle auskommen können ;-) 

Bis zu dem Moment, wo die erste und intensivste Hormonwelle vorbei ist und wir wieder einen Teil unseres Alltags bewusst wahrnehmen ;-) Und frühestens erst dann steht uns unser Gehirn wieder voll und ganz zur Verfügung.

Natürlich gibt es auch Beziehungen, die ein Leben lang dauern können! Diese Menschen sind gesegnet, da sie offensichtlich tagtäglich an ihrer Verbindung arbeiten. Wie das geht, ist individuell, aber durchaus möglich!

Doch diejenigen, die dieses Glück nicht haben können, haben viel Arbeit vor sich, denn wir stellen eventuell fest, dass der gemeinsame Alltag doch nicht so kompatibel mit dem neuen Partner ist. Oder wir bemerken, dass das Vis a Vis ungeahnte Eigenschaften an den Tag legt, die uns dem Grunde nach missfallen. Oder es kann auch etwas ganz Anderes sein, das uns wieder am Boden der Wirklichkeit holt, wie z.B. eine Ehe oder andere gleichwertige Beziehung, die uns verheimlicht wurde und der/die Geliebte "vergeben ist" ... das kann ein immens schmerzhafter Prozess sein!

Und auch hier haben wir mitunter einen Kontrollverlust erlitten.

Also, was tun?!

Die gute Nachricht- wir haben die Fähigkeit, damit umzugehen. Die weitere Nachricht- wir sind eingeladen, an uns zu arbeiten, wenn er/sie sich weiterentwickeln möchte. Oder er/sie durchlaufen immer wieder im Leben die Phasen einer Liebe, die nicht zu einem passt.

Motto:

..wenn Dir also etwas gut gut, dann pflege es oder/und liebe es

..wenn Dir etwas nicht gut tut, dann ändere es

..und wenn Du es nicht ändern kannst, dann verlasse es

Kategorien: Keine

Kommentar posten

Uuups!

Oops, you forgot something.

Uuups!

Die eingegebenen Worte stimmen nicht mit dem Text überein. Bitte versuchen Sie es erneut.

1 Comment

Antworten MelissaGold
22:53 am 1. September, 2018 
eher wie viel man von dem Produkt am Tag nehmen soll. Es wird lediglich erwähnt, dass die maximale Dosis zwei Getränke jeden Tag sein sollen. Wie viel von dem Pulver ein so ein Getränk erhalten soll, erfahren wir leider nirgends. Was schon einmal sehr fraglich ist. Wir haben das Produkt nach gutem Gewissen dann mit einem Glas Wasser gemischt und mussten feststellen, dass die Packung bereits nach zwei ein halb Wochen aufgebraucht war. Folglich ist es notwendig für einen Monat bereits zwei Packungen zu kaufen, was für uns als doch recht hohe Kosten (99) erscheint. Selbst im Bereich der Formula-Diäten gibt es günstigere Alternativen. psorimilk 2018 erfahrungen Isst der Verwender also einfach wie bisher weiter, würde er trotzdem abnehmen. Eine Ernährungsumstellung braucht somit nicht zu erfolgen. Der Blutzuckerspiegel soll außerdem konstant gehalten werden, selbst wenn der Verwender damit in der Vergangenheit eher Probleme hatte. Ein wahres Wundermittel also? Die genauen Inhaltsstoffe, die diese Wirkungen erziehen sollen, sind: Chitosan ist der Hauptbestandteil. Er ist üblich für Produkte, die zu einer Gewichtsreduktion führen sollen. Nicht selten wird er als eine Art Wundermittel bezeichnet. so hier www.produkt-bewertung.com Die Beseitigung der Narben, sind sie in der Zwischenzeit keinen Nachteil für die Gesundheit der Haut und anderer Organe. Aus diesem Grunde ist der Rückgriff auf solche Mittel nicht wünschenswert ist, da die Krankheit kann ohne solche Nebenwirkungen behandelt werden. Wissenschaftler haben eine Creme Psorimilk geschaffen, Behandlung von Psoriasis und von den Auswirkungen als kurz eingelöst, und für eine lange Zeit.